Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welches Trockenfutter noch gut?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • November
    Ein Gast antwortete
    Manchen Hunden gereicht ein geringerer Fleischanteil ja durchaus zum Vorteil . Aber man sollte wenigstens wissen dürfen, was man füttert und der Hersteller betreibt da mindestens Verarschung, wenn er den hohen Fleischanteil anpreist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Chaot
    antwortet
    Zitat von Hupsi Beitrag anzeigen
    Und der angegebene Proteinanteil ist doch auch eine Größe, die u.U. verifiziert werden kann, damit muss ein Hersteller doch rechnen??
    CanisAlpha hat das schön erklärt, auch, warum nicht mehr Trockenfleisch verwendet wird

    Einen Kommentar schreiben:


  • Chaot
    antwortet
    Ich habe noch NIE verstanden, warum man um den Fleischanteil so ein Gedöns macht. Wenn mir ein Fertigfutter von den Inhaltsstoffen gefällt, gebe ich das meinen Hunden. Fertig

    Ich könnte gar nicht sagen, wie viel Fleisch, Gemüse oder Getreide meine Hunde fressen. Sie bekommen quer Beet alles - Fleisch, Dose, Trofu, Essensreste - und Mäuse fangen sie täglich auf unserer Weide und fressen die ebenfalls.

    Einzig Mais, Weizen und Soja möchte ich nicht im Futter haben und nach Möglichkeit keine synthetischen Vitamine. Damit es keinen Vitaminmangel gibt, falls das überhaupt bei der Fütterungsweise passieren kann, gibt es Moringa ins Futter

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast
    Ein Gast antwortete
    Ach so - ja dann - wenn man die Anteile nicht im gleichen Zubereitungsvorgang gegenüberstellt ..
    Aber das ist doch mehr als unseriös und dürfte doch bei einer Überprüfung nicht standhalten?? Und der angegebene Proteinanteil ist doch auch eine Größe, die u.U. verifiziert werden kann, damit muss ein Hersteller doch rechnen??

    Einen Kommentar schreiben:


  • Anne410
    antwortet
    Bei Frostfleisch am Stück kann man sehen, was es für Fleisch ist Auch bei stückigem Fleisch. Bei Gewolftem ist es so eine Sache...... Wobei ich da bislang auch alles immer identifizieren konnte.

    Ich meine, TroFu braucht immer mindestens 40(?)% Getreide, bzw. Kohlenhydratquelle, damit sich die Masse überhaupt verarbeiten lässt.

    Die Prozentangaben ist sehr geschickt manipuliert...... da werden meist Frischanteil mit Trockenanteil verglichen....... also z.B. 100g Frischfleisch und 20g getrocknete Hirse...... sieht doch super aus....... dann wird die Hirse zubereitet und dann hat man plötzlich 100g Fleisch und 80g Hirsebrei...... das sieht schon nicht mehr so super aus....... und wenn das Ganze beim Trocknen auch noch unterschiedlich viel Wasser verliert, hat man Plötzlich mehr Hirse als Fleisch........

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast
    Ein Gast antwortete
    Ja, wirklich !

    Wie ist das denn mit dem gefrorenen (rohen) Fleisch das man bestellt - da kann man zwar sehen, dass keine Hufe oder Federn dabei sind, aber sonst? Jedenfalls, wenn man sich nicht so auskennt mit Fleischsachen, z.B., wenn man wie ich seit vielen hundert Jahren keine isst? ( - Die Frage ist ernst gemeint, nicht giftig!)

    Was die "75 %" Fleischanteil im Ziegler-Trofu betrifft: stehe ich da irgendwie auf der Leitung? 75 % sind doch immer 75 % - ob im Futter vor dem Pressen genau wie dann im fertigen Trofu??? Z.B., um nur eine Zahl zu nehmen, einmal 75 % von meinetwegen 5 kg Rind, Hirse usw. vor und dann halt von z.B. 1 Kg nach dem Trocknen - oder wie??

    Einen Kommentar schreiben:


  • November
    Ein Gast antwortete

    Einen Kommentar schreiben:


  • Anne410
    antwortet
    Es gibt nichts, was schon von vorneherein K3-Material ist

    Es dürfen nur Tiere verarbeitet werden fürs menschl. oder tierische Essen, wenn von diesen keine Gsundheitsgefärdung ausgeht. Also auch Wildunfälle, Totgeburten etc. dürfen weder für Mensch noch für Tier verkauft werden.

    Somit ist das Tier immer "für den menschl. Verzehr geeignet". Stellt sich dann beim Schlachten raus, dass das Tier krank ist (Tumor, Abszeß etc), wird das betroffene Fleisch verworfen, es darf auch nicht ins Tierfutter. Ebenso wie Tiere, die verbotene Substanzen bekommen haben.

    Werden mehr Tiere geschlachtet als abgenommen werden, kann der Überschuß K3 Material werden, egal, um welches Körperteil es sich handelt.
    Gleiches passiert mit den Körperteilen, die für den Verkauf nicht so beliebt sind.... Aber auch Pansen wird ja regional gegessen, Niere war in meiner Kindheit eines meiner Lieblingsgerichte, Herzgulasch ist auch lecker, Leber sowieso und auch Knochen werden ja durchaus beim Metzger verkauft. Diese Sachen werden auch erst zu K3, wenn sie in dem entsprechenden Container landen. Natürlich landen dort mengenmäßig mehr Pansen als Steaks, das ist einfach so


    Oder stellt sich raus, dass das Fleisch eben nicht "schön genug" ist und im Tierfutter landet, wird es auch zu K3-Material, ebenfalls egal, um welchen Teil es sich handelt.

    Da wird Fleisch dann innerhalb von Minuten von "Lebensmittelqualität" zu "K3", ohne, dass sich etwas an seiner Qualität geändert hat.



    Also viel wichtiger als irgendwelche Aussagen wie "wir verwenden nur Fleisch, was für den menschl. Verzehr zugelassen ist", ist die Deklarierung des Fleisches. Das Wort "tierische Nebenerzeugnisse" sollte möglichst nicht in der Deklaration auftauchen, wenn diese nicht näher bezeichnet sind. Dann kann das wirklich alles sein, wie Hufe, Hörner, Federn.....
    Die Bezeichnung "Fleisch" hingegen muss nach den neuesten Vorgaben wirklich bedeuten, dass Muskelfleisch enthalten ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • November
    Ein Gast antwortete
    Das mag so sein, daß Fleisch ab dem Moment in der Dose automatisch K3-Material ist, ich bezog mich aber hierauf:

    Das ist dann aber auch kein Fleisch, das zum menschlichen Verzehr zugelassen ist, sondern K3 Material. Das ist Fleisch, wo z. B. die Kühlkette unterbrochen war, was falsch verpackt oder gelagert war und vom Vet Amt nicht zugelassen wird für die menschliche Verarbeitung.

    Geli meint also Fleisch, daß von vorneherein schon K3-Material ist und solches Fleisch benutzt TC laut eigener Aussage eben nicht. Damit können dann natürlich auch keine Knochen, Niere usw. drin sein, lediglich Leber. Ob, fehlende Knochen und Innereien gut sind, ist eine andere Frage. Davon ab ist das aber durchaus ein Qualitätszeichen, daß nur Fleisch verwendet wird, daß prinzipiell auch in der Pfanne landen könnte.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mamii
    antwortet
    Ich füttere meinen Beiden TroFu von Granatapet wobei es natürlich verschiedene Sorten sind. Auch gibt es ab und an als Ergänzung eine Dose der Marke.

    Bisher kann ich Granatapet uneingeschränkt empfehlen!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Geli.
    antwortet
    Anne.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Anne410
    antwortet
    Zitat von November Beitrag anzeigen
    Nee, das Fleisch von TC kannst du selber essen, die werben doch mit Fleisch in Lebensmittelqualität, also definitiv kein K3-Material Deswegen ist da auch nur Leber als Innerei drin und z.B. keine Knochen.

    ALLES an Fleisch, was auf den "Haufen für Tierfutter" kommt, ist ab dem Moment K3-Material, egal, ob Steak oder Huf.

    Einen Kommentar schreiben:


  • November
    Ein Gast antwortete
    Zitat von Geli. Beitrag anzeigen
    Das ist dann aber auch kein Fleisch, das zum menschlichen Verzehr zugelassen ist, sondern K3 Material..
    Nee, das Fleisch von TC kannst du selber essen, die werben doch mit Fleisch in Lebensmittelqualität, also definitiv kein K3-Material Deswegen ist da auch nur Leber als Innerei drin und z.B. keine Knochen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Chaot
    antwortet
    Zitat von Maffin Beitrag anzeigen
    Gibst du deinen Hunden kein Fleisch von ganzen Tieren? Wo ist dann der Unterschied ?
    Der Unterschied ist der, dass Lende und Co auf MEINEM Teller landen und ich mit der Fütterung meiner Tiere nicht noch mehr die Massentierhaltung ankurbeln muss!
    Sie dürfen aber GANZE Mäuse fressen, so viel sie erwischen können

    Und zu Kleidung, die in asiatischen Fabriken hergestellt werden, habe ich eine ganz andere Einstellung.
    1. Nähe ich mir Hosen uns Shirts selbst. Der Stoff kommt von Trigema, die ALLES in Deutschland herstellen
    2. Ja, es ist dort auch Kinderarbeit und die Leute arbeiten viel und hart für ihre paar Cent Lohn, ABER sie brauchen das Geld und auch die Kinder sind das so gewohnt. Wenn jetzt keiner mehr Adidas, Nike & Co kaufen würde, nur weil sie die Menschen ausbeuten, von was sollten die Leute dann leben? Dass andere Arbeitsbedingungen her müssen, muss nicht diskutiert werden, das ist eh klar! Ändert aber nichts an den Lebenshaltungskosten der Menschen, die nicht mit unseren verglichen werden können

    Einen Kommentar schreiben:


  • Anne410
    antwortet
    ALLES, wirklich alles, was an Fleisch im Hundefutter landet, egal, ob Dose, TroFu oder Frischfleisch ist K3-Material. Das muss jetzt erstmal nicht heißen, dass es schlecht ist.

    Es wird oft mehr geschlachtet als Bedarf ist: kommt zum K3-Material
    Fleisch, dass für den menschl. Verzehr zu fett/mager/rot/weiß/sehnig etc ist: K3-Material.
    Das kann also gut sein, dass eben "richtig tolles Fleisch" zum K3-Fleisch kommt, weil es einfach zu viel ist oder weil es für den Fleischbeschauer nicht "schön" genug war.

    Schlachtabfälle wie Pansen, Euter, Lunge, Stichfleisch etc. kommen ja eh dazu.

    Fleisch, dass aus hygienischen oder infektiösen Gründen nicht für den menschl. Verzehr zugelassen ist, darf auch legal nicht ins Hundefutter.

    Das heißt, ein Fleisch, dass den Stempel K3 bekommt, ist ab dem Moment noch für den menschl. Verzehr zugelassen.
    Bevor der Stempel drauf kommt oder das Fleisch in dem entsprechenden Container landet, stammt es immer von Tieren, die, zumindest aus hygienischer Sicht, für den menschl. Verzehr zugelassen waren.

    Somit ist der Aufdruck auf einer Futterpackung, dass das Fleisch von Tieren stammt, die für den menschl. Verzehr zugelassen sind, mal wieder Augenwischerei.


    So viel zur Theorie. Was jetzt wirklich in Shlachthöfen abgeht und war wirklich im Hundefutter landet........ möchten wir alle sicherlich nicht wissen.
    Wenn man noch nicht mal Skrupel hat, Gammelfleisch für den menschl. Verzehr rauszugeben....., wie mag das dann erst beim Hundefutter sein?

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X