Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welches Trockenfutter noch gut?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Super . Fütterst du jetzt halbe-halbe?

    Kommentar


      naja, so dachte ich mir das. Aber der Mensch denkt und der Hund lenkt.

      Am ersten Abend blieb das Trofu stehen, am zweiten (gestern) habe ich als alte Konfliktvermeiderin stattdessen eine fleischlose Mahlzeit - Hirsebrei mit Möhrchen und Ei - angeboten. Das wurde wieder gern genommen, nachdem sie neulich tat, als sei es das pure Gift .
      Heute gabs noch kein Abendessen.

      Kommentar


        . Diese Jana .

        Wenn ihr so abwechslungsreich über die Runden kommt, dann ist es doch gut .

        Kommentar


          Ja, sie ist schon sehr speziell

          Kommentar




            Jaja, Hundsviecher eben.

            Hier gibt es momentan viele "Fastentage", also Leckerlies gibt es, mal was zu knabbern, aber kein normales Futter.
            Dann wird es wenigstens am nächsten tag dann gefressen.

            Und im Urlaub hat sich gezeigt... Wir bewegen uns zu wenig im Alltag (naja ich finde 2-3 Stunden nicht wenig), denn im Urlaub nach dem Wandern wurde das Futter brav gefressen.

            Aky ist wirklich ein erstaunlicher Hund, er frisst nur, wenn er Hunger hat.
            Liebe Grüße von Frieda mit Aky und Cino an meiner Seite und Vasco für immer im Herzen.
            Wenn du einsam bist, dann suche jemanden, der noch einsamer ist. Ihr werdet einander trösten, miteinander aufbrechen und die Welt verändern.

            Kommentar


              Immer ein schönes Thema, das Hundefutter.

              aber auch nach 32 Seiten, wäre mir jetzt als HH Neuling immer noch nicht klar, welches Futter nun gut oder Schlecht ist.

              Meine frage würde also an die Erfahrenen HH lauten, was soll ich meinen Hund am besten Füttern, A Trockenfutter, B Nassfutter, C Rohfleisch, D selber Kochen, ich bitte mal alle mir doch diese Frage kurz zu Beantworten, aber Abgesehen davon das ich Hunde habe und selber Koche, ich würde das also nur als Neuling fragen.

              Aber ich mit über 50 Jahren Hundehaltung, bin ja weiss Gott kein Neuling mehr.

              Aber in all den Jahren habe und musste ich mich auch an vieles Gewöhnen, nur an eines da werde ich mich wohl Nie dran Gewöhnen, und das ist die einseitige Ernährung bei Hunden.

              Der Otto-Normale Hundehalter 1-2 Hunde auch mal 3 und da darf es doch bei der Anzahl, auch nicht so schwer sein den / die Hunde abwechslungsreich zu Ernähren.

              Ich z.B. Füttere 2-mal am Tag genau nach der Uhr, und Gewicht 6,30 in der Früh gibt es für jeden 2 Bananen das sind ca. 100 g, 100 g Papaya, 100 g Mango oder Apfel, mal mit 100 g Trockenfutter mal ohne und wenn alle Gefressen haben, da gibt es für jeden einen ¼ Liter Kokosmilch, das heisst Sie bekommen in der Früh, einmal 300 g und einmal 400 g und dann geht es in den Freilauf

              Das abend Futter gibt es um 18 Uhr, und Besteht im Wechsel aus Reis, Kartoffeln oder Nudeln, Karotten, Fleisch auch im Wechsel, Geflügelfleisch, Rind, Ziege, Schaf oder Fisch und 100 g Trockenfutter zusammen ergibt das eine menge von 600 g also am Tag bekommen meine zwischen 900 und 1000 g und jeden Samstag kommt mein Metzger da gibt es nur Rohfutter und da muss ich nehmen was Er hat, Fleisch mit Fell und Knochen, ganze Geflügel ohne Federn und ganze Fische, aber auch das Rohfutter ist nicht mehr als nur 1000 g.

              Ich Füttere meine Hunde, eben nur mit selbst Gekochten, denn da weiss ich genau was sie Fressen, da gibt es keine Pflanzliche oder Tierischen Nebenerzeugnisse, das bessere Wort dafür wäre nämlich Abfall und genau der macht die Hunde krank und nicht das Rohfleisch, das ist ja Lächerlich, weil dann auch jeder Wolf oder Wildhund Krank sein müsste, denn die Fressen ja nur Rohfleisch.

              Kommentar


                Zitat von bangkaew Beitrag anzeigen
                Ich Füttere meine Hunde, eben nur mit selbst Gekochten, denn da weiss ich genau was sie Fressen, da gibt es keine Pflanzliche oder Tierischen Nebenerzeugnisse, das bessere Wort dafür wäre nämlich Abfall und genau der macht die Hunde krank und nicht das Rohfleisch, das ist ja Lächerlich, weil dann auch jeder Wolf oder Wildhund Krank sein müsste, denn die Fressen ja nur Rohfleisch.
                Ein Hund ist ein Hund und kein Wolf. Und natürlich gibt es viele Hunde, die Rohfleisch nicht vertragen. Das ist nicht lächerlich, sondern Fakt.
                Mit dem dauernden Hund-Wolf-Vergleich tut man Hunden wirklich keinen Gefallen bzw. ignoriert komplett die Anpassungsleistung an Tausende Jahre Fütterung durch Menschen (im Mittelalter hierzulande z. B. ein Brotbrei, aber lassen wir das).

                Zu deiner Frage, was man am besten füttern sollte, gehe ich nach der Verträglichkeit, und zwar ausschließlich. Sprich: Ich richte mich nach dem einzelnen Hund und nicht nach Theorien. In absteigender Reihenfolge halte ich für das Beste, strikt vorausgesetzt, es wird vertragen:

                1. Barf
                2. Selber kochen
                3. Nassfutter
                4. Trockenfutter

                Kommentar


                  In Thailand habt Ihr Trockenfutter??
                  In den Augen meines Hundes liegt mein ganzes Glück, all mein Inneres, Krankes, Wundes heilt in seinem Blick.

                  Kommentar


                    Zitat von katharina Beitrag anzeigen
                    Ein Hund ist ein Hund und kein Wolf. Und natürlich gibt es viele Hunde, die Rohfleisch nicht vertragen. Das ist nicht lächerlich, sondern Fakt.
                    Mit dem dauernden Hund-Wolf-Vergleich tut man Hunden wirklich keinen Gefallen bzw. ignoriert komplett die Anpassungsleistung an Tausende Jahre Fütterung durch Menschen (im Mittelalter hierzulande z. B. ein Brotbrei, aber lassen wir das).

                    Zu deiner Frage, was man am besten füttern sollte, gehe ich nach der Verträglichkeit, und zwar ausschließlich. Sprich: Ich richte mich nach dem einzelnen Hund und nicht nach Theorien. In absteigender Reihenfolge halte ich für das Beste, strikt vorausgesetzt, es wird vertragen:

                    1. Barf
                    2. Selber kochen
                    3. Nassfutter
                    4. Trockenfutter
                    @ katharina,

                    ok ich Korrigiere meinen Vergleich mit dem Wolf und sage Hundearten.

                    Und das die alle Fleischfresser sind, das wird ja bestimmt nicht Bestritten, denn der kleinste Mini Hund und hier Spreche ich von einem 4 Jahre alten Chiwawa, meines Nachbarn, der schon als Welpe, so Frech war und zur Futterzeit am Abend zu uns auf den Hof kommt, um sich sein stück Fleisch abzuholen, ich liebe diesen Hund, weil Er klein Mutig und Frech ist Er passt genau zwischen den Gittern meines Tores durch und Er schreckt auch nicht davor zurück, mal was von den anderen aus der Schüssel zu Klauen und ob das Gekochtes oder Rohfleisch ist, das macht ihm auch nichts und das macht der bis heute so.

                    Der Grund das der sich so Frei, zwischen unseren Hunden bewegen kann ist, Er kam mit gerade mal 2 Wochen, zu uns als seine Mutter durch den Biss einer Giftschlange ums Leben kam, und wurde von einer meinen Hündinnen mit Gross gezogen, der weiss also auch wie Gekochtes Fleisch, Rohfleisch und das eines erlegten Beutetieres schmeckt, denn das hat Er als Welpe schon Bekommen.

                    Was ich damit sagen will, ein Hund der kein Fleisch verträgt, der hat schon als Welpe keins Bekommen, oder muss Krank sein, denn eine andere Erklärung habe ich sonst nämlich nicht.

                    Und wenn wir schon dabei sind, was glaubst Du woher die ganzen Krankheiten, vor allen die, die wir als Menschen auch haben oder Bekommen können z.B. Krebs, Arthose usw. das sind keine Typischen Hunde Krankheiten, und doch gibt es Sie und das auch nicht nur bei bestimmten Rassen.

                    WO kommt das her und dafür muss es einen Grund geben.

                    Kommentar


                      Zitat von bangkaew Beitrag anzeigen
                      Was ich damit sagen will, ein Hund der kein Fleisch verträgt, der hat schon als Welpe keins Bekommen, oder muss Krank sein, denn eine andere Erklärung habe ich sonst nämlich nicht.
                      Hi du (wie heißt du eigentlich)?,

                      ich hab ausschließlich von Rohfleisch gesprochen, das einige Hunde nicht vertragen. Nicht von Fleisch an sich. Wenn roh nicht vertragen wird, geht in der Regel gekochtes Fleisch. Aber Fleisch an sich halte ich natürlich für elementar wichtig in der Hundeernährung.

                      Zitat von bangkaew Beitrag anzeigen
                      Und wenn wir schon dabei sind, was glaubst Du woher die ganzen Krankheiten, vor allen die, die wir als Menschen auch haben oder Bekommen können z.B. Krebs, Arthose usw. das sind keine Typischen Hunde Krankheiten, und doch gibt es Sie und das auch nicht nur bei bestimmten Rassen.
                      Es stimmt nicht, dass das keine typischen Hundekrankheiten sind. Hunde sind Säugetiere (so wie wir auch), und alle Säugetiere können Arthrose, Krebs etc. bekommen. Das hat man früher nur nie untersucht, weil Tiere für die Wissenschaft nicht relevant waren. Wen kümmert ein arthritisches Reh im Wald? Aber mit zunehmender Forschung erkennt man, dass Säugetiere allesamt unter denselben Krankheiten leiden. Bei einem Wolfsriss im Yellowstone Park hat man z. B. ermittelt, dass das getötete Wapiti stark arthrotisch war und deshalb zur Beute wurde.

                      Kommentar


                        Zitat von katharina Beitrag anzeigen
                        Ein Hund ist ein Hund und kein Wolf. Und natürlich gibt es viele Hunde, die Rohfleisch nicht vertragen. Das ist nicht lächerlich, sondern Fakt.
                        Mit dem dauernden Hund-Wolf-Vergleich tut man Hunden wirklich keinen Gefallen bzw. ignoriert komplett die Anpassungsleistung an Tausende Jahre Fütterung durch Menschen (im Mittelalter hierzulande z. B. ein Brotbrei, aber lassen wir das).

                        Zu deiner Frage, was man am besten füttern sollte, gehe ich nach der Verträglichkeit, und zwar ausschließlich. Sprich: Ich richte mich nach dem einzelnen Hund und nicht nach Theorien. In absteigender Reihenfolge halte ich für das Beste, strikt vorausgesetzt, es wird vertragen:

                        1. Barf
                        2. Selber kochen
                        3. Nassfutter
                        4. Trockenfutter

                        Katherina, danke für diesen Beitrag, meine Hochachtung, Hannah.

                        Genau so wird es auch hier gehandhabt.
                        Carpe Diem - Hannah and her Motley Crew

                        Kommentar


                          Zitat von Agilityfan Beitrag anzeigen
                          In Thailand habt Ihr Trockenfutter??
                          @ Agilityfan,

                          ja wo denkst Du hin, wir haben Strom aus der Steckdose, Wasser aus der Leidung und Internationales TV und wenn ich einen Pudding von Dr. Oetker essen will, dann Bekomme ich den hier auch, aber da alle Importe und gerade die, die aus Deutschland kommen sehr Teuer sind, 2 EUR das Päckchen Dr Oetker Pudding verzischte ich darauf und Genehmige mir den Thai-Puddig, der auch nicht Schlechter oder Besser ist.

                          Es gibt hier alles was ich in Deutschland auch Kaufen kann eben alles nur viel Teurer und von daher lasse ich mir viele Sachen schicken, denn mit Porto ist es immer noch gute 30% Billiger als hier.

                          Ich mache das so, wir haben ja viele Privat Kunden, auch in Deutschland und die Bestellen allerlei Zubehör bei uns, für ihre Hunde und wenn das unter 50 EUR sind, dann müssen die nicht Überweisen, ich schreibe dann was ich möchte und die Schicken mir dann z.B. Salami, Back zu Daten, Schokolade, eben alles was in 3- 4 Wochen so lange braucht das Packet nämlich, bis es hier ist, und die Sachen werden nicht Schlecht und auch nur so viel, das ich keinen Zoll zahlen muss.

                          Ich mache das schon so lange wie ich hier in Thailand lebe und von daher Stören mich auch die Importpreise, nicht Sonderlich.

                          Dann bekomme ich auch viel Besuch und denen Sage ich auch immer was Sie mir Mitbringen sollen und das Zahle ich hier und Fertig also das passt schon alles.

                          Aber jetzt zu deiner Frage, ja klar haben wir hier auch Trockenfutter, die Futter Mafia, Mars, Nestle ist Überall in der Welt zu Hause.

                          Nur wenn man in Thailand Lebensmittel oder Hundefutter herstellen will, da muss man die Karten offen legen, das heisst alles was im Hundefutter verarbeitet wird muss auf der Verpackung stehen, Beispiel in Deutschland steht Vitamin drauf, sind das jetzt Künstliche oder Natürliche, das weiss der Verbraucher nicht.

                          Hier muss das genau drauf stehen z.B. wenn Vitaminen K3 verwendet wurde, das ist Normal kein Vitamin es ist Künstlicher Müll, also um hier Herstellen zu können Bedarf es vielen Fragen und Tests und die Thais machen da keine Ausnahme egal ob der Schorsch Meier, Mars, oder Nestle hier Herstellen will und weil die beiden nur Dreck verarbeiten z.B. Mars ist ja Ständig in den Medien, weil die Amis vor nichts Zurück schrecken, wenn’s ans Verdienen geht, da Kaufen die auch Eingeschläferte Tiere auf, der Fleischwolf nimmt alles für das lange Gesunde Hundeleben.

                          Und da die ihre Karten nicht Aufdecken Produzieren die in Taiwan und auf den Philippinen und von da aus kommt es nach Thailand, denn was nicht in Thailand hergestellt wird Fällt nicht unter das Lebensmittegesetz.

                          Aber gnade Gott es ist was, da ist mit dem Thai-Gesetz nicht zu Spaßen, es können jetzt ca. 3 Jahre her sein, da sind bei einem Züchter 3 oder 4 Welpen nach dem Verzehr von Pedigree Leckerli umgefallen, was da genau drin war, was Sie nicht Vertragen haben, das weiss ich heute nicht mehr, es Stand damals in alles Fachzeitschriften hier bei mir, das war von Heute auf Morgen vom Markt, mit dem Vermerk einfuhr Verbot.

                          Schau mal bei dir, nach den Leckerli da steht drauf, nicht für Welpen unter 4 Monaten geeignet.

                          Ich füttere ja so einen Mist nicht, meine Hunde werden mit Obst und Kaffee belohnt, ich habe nämlich einen Rüden, um 16 Uhr Trinke ich meinen Kaffee und Esse ein stück Kuchen dazu, bin ja Deutscher, und da brauche ich keine Uhr ich weiss wenn mein Rüde kommt ist es 16 Uhr und Er will seinen Kaffee, Zucker und Milch muss auch sein, denn sonst wird er Komisch und Bellt mich nur an.

                          Ja und so Verbringe ich eben den ganzen Tag mit meinen Hunden oder ich Sitze am PC und schreibe z.B. mit dir oder anderen, mit denen ich auch über Skype Weltweit spreche zutun habe ich also immer etwas.

                          Ach ja damit ich das nicht wieder Vergesse, ich bin nicht nachts am PC, das kommt durch die 5 Stunden Zeitverschiebung, das heisst wenn es bei euch 8 Uhr in der Frühe ist, dann ist es bei mir schon 13 Uhr Mittags, das nur zur Info.

                          Kommentar


                            Kaffee mit Milch und Zucker?
                            Lg
                            Tamara und die Spitze

                            Kommentar


                              Zitat von Lionn Beitrag anzeigen
                              Kaffee mit Milch und Zucker?
                              Gegen Milch und Zucker hab ich nix, aber Kaffee? Der ist giftig.

                              Kommentar


                                Krankheiten

                                Zitat von katharina Beitrag anzeigen
                                Ein
                                1. Barf
                                2. Selber kochen
                                3. Nassfutter
                                4. Trockenfutter
                                Hi

                                eine gute Zusammenfassung

                                und ansonsten gefiel mir die neulich gelesene Aussage

                                "egal, wer der Vater einer Krankheit ist, die Mutter ist immer die Ernährung"

                                Wir kommen hier nicht auf einen grünen Zweig, denn wir können nie eins zu eins vergleichen.

                                Der eine sagt bzw machte in seiner Haltung die Erfahrung, der Hund verträgt kein roh,
                                ich persönlich hingegen kenne z.B. keinen Hund, der in einer Behandlung bei Swanie oder adäquat ( selten, da reicht Heilpraktiker leider nicht) war, der hinterher kein roh vertrug. Also komme ich logischerweise zu dem Schluß, eine Unverträglichkeit ist behebbar bzw hat Ursachen, an denen man etwas tun kann.

                                Warscheinlich geht es vielen wie mir und geht es vielen genau anders.

                                Leben und leben lassen ist meine Devise, für alles gibt es gute Gründe und wenn jeder hier ein bischen überlegt, ob er das oder das jetzt wirklich schreiben muß, dann klappt das auch, ohne dass man sich gegenseitig zu nahe tritt oder sich zu nahe getreten fühlt
                                GHrüßchen
                                Hanna

                                Du warst als Hund der beste Mensch,
                                den man zum Freund haben konnte.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X